Qualität verpflichtet – eine Initiative von Tischler-Schreiner.org
Tischler/Schreiner finden:
z.B. Tischler, Schreiner, ...
Ort, PLZ
Sie sind Tischler/Schreiner?
Holzspielzeug

Holzbausteine kommen aus dem 19. Jahrhundert

Der Erfinder der Holzbausteine war Friedrich Fröbel. Sie gelten neben einigen anderen prägenden Einflüssen von ihm, als „die“ Erfindung unter den Holzspielzeugen, die bis heute in zahlreichen Ländern der Welt in der Kindererziehung Anwendung finden. Anfang des 19. Jahrhunderts bot der Holzbaustein die Möglichkeit Kinder spielerisch an die geometrischen Grundformen zu bringen, Kugel, Würfel und Zylinder. Daneben hilft dieses Spielzeug dem Kind, in der Ausbildung seiner motorischen Fertigkeiten und bei der Kreativität Fortschritte zu machen. Fröbel, der seine Fähigkeiten zur Kindererziehung von Pestalozzi lernte, entdeckte zudem dies besondere Bedeutung der frühen Kindheitserziehung für die Entwicklung des Menschen im weiteren Leben. Das Holzspielzeug war dafür seine Form der Vermittlung zwischen Erzieher und Kind.

Holzbausteine finden sich im Alltag wieder

Holzbausteine im Kindergarten sind keine Seltenheit und mithin auch Grundausstattung jeder Kindertagesstätte. Dies ist wenig verwunderlich, den Fröbel wird ebenso die Gründung des ersten Kindergartens in Deutschland zugeschrieben, der sich noch heute in Bad Blankenburg finden lässt. Der Geburtstagszug erinnert an anderer Stelle an die Grundformen, verwendet manchmal, je nach Anbieter, komplexere Muster. Da die Holzbausteine, ob groß oder klein, im Alter von 3-8 Jahren für die Kinder gedacht sind, ist ein Zug aus diesen Grundformen sehr geeignet. Die spielerische Ausführung soll daher nur für das Kind als Anregung dienen. Es gibt zwei Grundformen für Holzbausteine, zum einen der Quader-Baustein, mit einem Grundmaß von 33 1/3mm und den Fröbel-Baustein, der 50 mm Grundmaß aufweist. Bei guter Qualität wurde zudem massive Buche verwendet.

Holzbausteine – eine Wahl im Sinne des Kindes

Eltern sollten das Spielzeug für ihre Kinder immer mit Bedacht wählen, auch Holzbausteine in Natur sind nicht zwangsläufig ungiftig oder ungefährlich für das Kind. Die Produktionsmaschine kann unsauber gewesen sein oder der verwendete Klarlack wurde nicht ausreichend auf Schadstoffe geprüft. Das kann man im Übrigen auf beliebige Spielzeuge, wie zum Beispiel einem Holzpuzzle, ausweiten. Prinzipiell sollte der Verbraucher die Gesundheit seiner Kinder im Auge haben und sich über Holzbausteine bei Ökotest informieren. Es ist empfehlenswert lieber tiefer in die Tasche zu greifen, wenn dafür Gewissheit herrscht, dass das Spielzeug sicher ist, als an der falschen Stelle zu sparen.