Qualität verpflichtet – eine Initiative von Tischler-Schreiner.org
Tischler/Schreiner finden:
z.B. Tischler, Schreiner, ...
Ort, PLZ
Sie sind Tischler/Schreiner?
Garten und Terrasse

Holzterrassenbau: Handwerkskunst für einen gemütlichen Sommergarten

Kurz vor dem Frühling ist eine gute Zeit, an eine Erneuerung im Gartenbereich zu denken. So können Sie sich einen Holzterrassenbau vornehmen und sich somit in den sonnigen Jahreszeiten entspannende Momente gönnen. Was dafür nötig ist, lesen Sie auf Tischler-Schreiner.org!

Inhaltsverzeichnis
  1. Vorbereitung
  2. Kosten
  3. Fazit
Holzterrassenbau

Für den Holzterrassenbau ist die richtige Unterkonstruktion von hoher Bedeutung. Für den Zweck werden Dachlatten auf die Betonplatten verlegt. © Rainer Sturm / pixelio.de

Holz ist ein warmes und dadurch auch für unbeschuhte Füße angenehmes Material. Das Material eignet sich aber nicht nur deswegen hervorragend für den Terrassenbau; die naturnahe Optik passt außerdem gut zur gesamten Gartengestaltung. Um Ihre Terrasse mit Holz zu verkleiden, sollten Sie wohl durchdacht ans Werk gehen und vor allem eine geeignete Materialauswahl treffen. Welches Terrassenholz für Ihre Terrasse geeignet ist und was noch für den fachgerechten Holzterrassenbau notwendig ist, lesen Sie im folgenden Artikel!

Vorbereitung für den Holzterrassenbau

Für einen Terrassenbau aus Holz sollten Sie zuallererst die Entscheidung treffen, ob Sie Holzdielen oder -fliesen bevorzugen. Holzfliesen sind meistens mit einem Klick-System ausgestattet und somit sehr einfach zu verlegen. Bei der Auswahl von Holzfliesen, beachten Sie, dass dickere Platten auch fester sind. Terrassendielen haben den Vorteil, dass sie solide aussehen und meistens aus hundertprozentigem Holzmaterial gefertigt werden – im Unterschied zu den Fliesen, die oft aus Holzimitaten bestehen. Für den Außenbereich ist selbstverständlich auch ein hochwertiges Material sehr wichtig: Es sollte witterungsbeständig und fest sein, da es stets den klimatischen Veränderungen wie Regen, Schnee und starke Sonne ausgesetzt wird. So stehen folgende Hölzer zur Auswahl:

  • Sie können robuste Terrassendielen aus Bangkirai, Cumaru, Teak oder Tigerwood wählen. Diese sind sehr feste und beständige tropische Hölzer zu einem relativ günstigen Preis. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die tropischen Holzdielen ein FCS-Zertifikat besitzen, um nicht den illegalen Holzhandel zu unterstützen.
  • Falls sie die einheimische Forstwirtschaft bevorzugen, können Sie Nadelhölzer wie Lärche oder Kiefer auswählen. Dies garantiert in einem höheren Maß für die Qualität des Holzes und zugleich ist deren Verwendung umweltfreundlicher.
  • Akazie und Robinie entsprechen auch die Anforderungen an einem witterungsfesten Material und sind ebenso vergleichbar in ihren Eigenschaften. Allerdings ist echte Akazie schwer zu finden, da sie in Deutschland wenig angebaut und importiert wird. Dies können Sie auch beim Kauf von Holzfliesen aus Akazie beachten, die am Markt sehr verbreitet sind.
  • Falls Sie eine kostengünstige Alternative brauchen, können Sie auch auf Bambus setzen, was ein ökologisch unbedenkliches und beständiges Material ist. Der helle Ton vom Bambus kann je nach Vorlieben mit Farbölen verändert werden.

Neben der Materialauswahl ist die passende Unterkonstruktion für den Holzterrassenbau sehr wichtig. Diese muss tragfähig sein und erlauben, dass das Wasser frei abfließen kann, ohne die Holzdielen zu beschädigen. Der Bau der Unterkonstruktion hängt grundsätzlich davon ab, über welchen Untergrund Sie verfügen. Das Fundament soll eben und stabil sein: Ein bestehender Betonuntergrund eignet sich gut; sonst können Sie auch die Bodenfläche mit Splitt und Schotter gleichmäßig bedecken. Darauf werden Betonplatten und Dachlatten angelegt, die als Unterkonstruktion dienen, auf der später wiederum die Terrasse verlegt wird.

UNSER TIPP:
Überlassen Sie den Holzterrassenbau einem Tischler, um Fehler zu vermeiden. Eine Holzterrasse erfordert Investitionen, die sich in einer langlebigen Qualität widerspiegeln sollten, die nur durch einen fachgerechten Bau garantiert werden kann!

Kosten für den Holzterrassenbau

Die Kosten für den Holzterrassenbau hängen zuallererst vom Holzmaterial und von der Größe der Terrasse ab. Terrassendielen oder -fliesen aus Holz können Sie ab 20 Euro bis 80 Euro pro Quadratmeter kaufen, je nach Holzart und Vorbearbeitung. Wie viel die Verlegung der Terrasse kosten wird, hängt zunächst davon ab, ob noch einen Untergrund gebaut werden muss und wie die Dielen befestigt werden sollen (mit einem Klick-System oder mit Nägeln). Miteinzurechnen sind die Kosten für das Befestigungsmaterial und für eine optionale Oberflächenbehandlung sowie für den Einbau einer gegebenenfalls gewünschten Treppe. Ein Orientierungspreis pro Quadratmeter Fläche liegt zwischen 90 und 140 Euro inklusiv Material und Einstellung. Auf unserem Portal können Sie sich unverbindlich Preisangebote von qualifizierten Handwerksunternehmen erstellen lassen und optional einen Handwerker in Ihrer Nähe beauftragen.

Fazit

Ein Holzterrassenbau wird ihren Garten verschönern und Ihnen Entspannung ermöglichen. Um lange Freude an Ihrer Terrasse zu haben, beachten Sie, dass eine fachgerechte Verlegung und ein hochwertiges Holzmaterial notwendig sind.