Qualität verpflichtet – eine Initiative von Tischler-Schreiner.org
Tischler/Schreiner finden:
Sie sind Tischler/Schreiner?
Garten und Terrasse

Einen Wintergarten aus Holz bauen: Das muss beachtet werden

Hölzerne Wintergärten wirken naturnah und lassen für verschiedenste Zwecke nutzen. Doch wie viel kostet ein Wintergarten aus Holz eigentlich und wie wird er gebaut? Alle wichtigen Fragen beantwortet Ihnen Tischler-Schreiner.org!

Ein hölzerner Wintergarten wirkt mit der passenden Begrünung noch natürlicher. © Erika Hartmann / pixelio.de

Ein Wintergarten aus Holz stellt eine geschickte Erweiterung des Wohnraumes dar: So eignet es sich zum Beispiel, um das eigene Wohnzimmer zu vergrößern. Aber auch eine Verwendung als eigener Raum ist möglich – oft wird der Wintergarten als Büro eingerichtet, in dem darüber hinaus sogar Pflanzen überwintern können!

Vor- und Nachteile von Wintergärten aus Holz

Holz eignet sich optimal für den Bau von Wintergärten, denn vor allem durch die Optik überzeugt dieses Material: Es wirkt besonders natürlich und gemütlich. Außerdem ist es als nachwachsender Rohstoff umweltfreundlich – achten Sie hier auf das FSC-Siegel, das Auskunft über die Nachhaltigkeit des verwendeten Holzes gibt! Auch eine gute Wärmedämmung ist diesem Material eigen, was geringere Heizkosten und damit niedrigere Nebenkosten zur Folge haben kann.

Allerdings gibt es auch bei Holz einiges zu beachten: Zum einen sollten Sie auf die Qualität des Holzes achten und nur hochwertiges Material verwenden. Zum anderen ist dieser Rohstoff deutlich pflegeintensiver als Aluminium oder Kunststoff, denn er muss sorgfältig lasiert werden, um vor Witterung und Verfall geschützt zu werden. Auch die Luftfeuchtigkeit im Raum kann für Schäden im Holz sorgen, denn zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Bildung von Pilzen oder lässt den Werkstoff aufquellen.

UNSER TIPP:
Besonders beliebt sind Materialkombinationen. Moderne Wintergärten bestehen nicht nur aus Holz oder Aluminium, sondern aus einer Kombination – so werden die Vorteile der beiden Materialien zusammengeführt und eine haltbare, optisch überzeugende Konstruktion geschaffen.

Der Bau eines Wintergartens

Der Bau eines Wintergartens aus Holz erfordert eine sorgfältige Planung sowie viel Geschick und Fachwissen – nur so entsteht ein Raum nach Ihren Wünschen, der Sie voll zufriedenstellt.

Individueller Bau oder Fertigsatz?

Eine grundsätzliche Wahl, die Sie vor dem Bau eines hölzernen Wintergartens treffen müssen, ist die Entscheidung zwischen einer Fertigkonstruktion und einem individuellen Bau. Fertige Bausätze sind schon sehr günstig in zahlreichen Online-Shops und auch in Baumärkten erhältlich – natürlich ist die Auswahl dabei mittlerweile groß, allerdings sind diese natürliche Massenanfertigungen und damit wenig an Ihre individuellen Wünsche und Vorstellungen angepasst. Anders sieht es aus, wenn Sie Ihren Wintergarten aus Holz mit einem Fachmann planen und umsetzen: Hier können Sie sich professionell beraten lassen und darüber hinaus die für Sie und Ihr Haus optimale Lösung suchen, denn ein Schreiner kann sich vor Ort ein Bild des Hauses machen und zum Beispiel den Grundriss des Wintergartens den Gegebenheiten anpassen. Hier werden Sie in der Regel aktiv in die Planung und Skizzierung mit einbezogen – so erhalten Sie am Ende einen Wintergarten, der ganz Ihren Vorstellungen entspricht.

Planung

Einer der ersten Schritte auf dem Weg zum fertigen Wintergarten ist auch die Planung. Hier werden alle grundlegenden Fragen geklärt – zum Beispiel, wo der Wintergarten aus Holz angebaut wird oder welche Form und Größe der Grundriss haben soll. Nun kommt das Baurecht ins Spiel: Vor dem Beginn des Baus müssen Sie bei Ihrem Bauamt in Erfahrung bringen, ob eine Genehmigung erforderlich ist und diese einholen.
Daneben ist auch die Ausrichtung des Wintergartens ausschlaggebend: Liegt er Richtung Norden, wird der eher kühl sein und muss unter Umständen beheizt werden, da die Sonneneinstrahlung gering ist. Wird der Wintergarten in östlicher Richtung gebaut, entsteht besonders morgens ein gemütlicher Platz, der sich ideal zum Frühstücken eignet. Südlich ausgerichtete Wintergärten sind auch im Winter relativ warm, sollten aber im Sommer beschattet werden, um zu hohen Innentemperaturen entgegen zu wirken. Hölzerne Wintergärten, die westlich angebaut werden, sind morgens eher kühl und werden vor allem mittags und abends durch die Sonne gewärmt.

UNSER TIPP:
Als Beschattung eines Wintergartens eignen sich Markisen, aber auch große Bäume sehr gut.

Auch die Wahl des Materials steht hier im Mittelpunkt. Entscheiden Sie sich für einen Wintergarten aus Holz, muss die richtige Holzart gewählt werden. Hier ist es ratsam, zu einem möglichst massiven und witterungsbeständigen Holz zu greifen: Robinie, Buche und Eiche eignen sich hervorragend, während Fichten- oder Lärchenholz eher weich ist. Ebenso wird in der Planungsphase über die Verglasung entschieden – Form und Größe der Fenster müssen gewählt werden. Auch hier ist Ihnen ein Profi gerne behilflich, denn dieser klärt neben diesen Fragen auch die Berechnung der Statik, die für die Konstruktion des Wintergartens ausschlaggebend ist. Eine wichtige Rolle spielt daneben auch die Beheizung des Raumes: Je nach Lage muss der Wintergarten in mehreren Jahreszeiten beheizt werden, was entweder durch eine eigene Heizung oder durch den Anschluss an das Heizsystem des Hauses erfolgt. Sind die Planungen abgeschlossen, fertigt der Fachmann eine Skizze sowie einen Bauplan an.

Bau

Der Bau des Wintergartens aus Holz selbst beginnt in der Regel mit dem Fundament: Dieses ist wichtig, um dem Bau Halt zu geben. Im Anschluss werden in der Regel nötige Stromkabel verlegt. Danach werden die Außenelemente aufgebaut – die Seitenwände, Stützen, Träger und die Dachsparren bilden ein Grundgerüst, das am Ende durch das Dach und die Verglasung ergänzt wird. Die Dachrinne sowie die Tür werden montiert sowie die Dichtungen angebracht.

Kosten

Die Kosten für einen Wintergarten, der aus Holz gebaut wird, können stark schwanken: Abhängig von der Größe und der Komplexität der Konstruktion sind Kosten bis zu 15.000 € möglich. Inklusive fachmännischer Planung und Bau können Sie durchschnittlich allerdings auch schon für etwa 8.000 € einen individuellen Wintergarten erhalten. Fertigbausätze sind mit etwa 4.000 € günstiger, die Preisspanne beginnt hier bereits bei Produkten für ungefähr 900 €.

Fazit

Qualität lohnt sich – das gilt auch für den Bau eines Wintergartens aus Holz – eine sorgfältige Planung ist dabei die Grundlage für ein gutes Ergebnis. Achten Sie hier auf die Verwendung hochwertigen Materials und einen sachkundigen Aufbau. Sind Sie selbst in diesem Bereich nicht geübt, sollten Sie auf die Hilfe eines Profis nicht verzichten: Schon für einen geringen Aufpreis wird Ihr Wintergarten so gebaut, dass er Ihnen viele Jahre Freude bereiten kann.